CSU Fahnen
CSU Fahnen
 

50 Jahre CSU Ortsverband Wilhermsdorf

Festkommers am 18.01.2014 im Sonnensaal Wilhermsdorf

ePaper
Teilen:

 

Nach ersten Aktivitäten im Kreisverband Neustadt, haben im Jahr 1964 insgesamt 8 politisch „Aktive“ einen eigenen CSU-Ortsverband in Wilhermsdorf gegründet.

Natürlich ist dies ein Grund, dieses Ereignis 50 Jahre später gebührend zu feiern!
So konnte Ortsvorsitzender Klaus-Ulrich Knorr am 18. Januar bei seiner Begrüßung voller Stolz in einen komplett gefüllten Sonnensaal blicken – denn insgesamt 200 Gäste waren unserer Einladung gerne gefolgt. Umrahmt wurde der Abend durch den Gesangverein Heimdal und die Musikkapelle Wilhermsdorf die dies gerne übernommen hatten und mit deren wirklich vorzüglichen musikalischen Beiträgen sich ein kurzweiliger und geselliger Abend entwickelte. Die liebevolle Dekoration des Saales und der Tische hatte in bewährter Manier die Frauen-Union übernommen – wie immer ein Augenschmaus und absolut passend zum Ereignis. Auch unsere Wirtsfamilie war sofort gerne bereit sich für diesen Abend zur Verfügung zu stellen und versorgte die Gäste mit einem sehr guten Angebot an Speisen und Getränken. Neben vielen Mitlgliedern, Vertretern örtlicher Vereine, Abordnungen umliegender CSU-Ortsvereine, waren auch hochrangige und uns sehr verbundene „Politikgrößen“ anwesend – allen voran unser Landrat Matthias Dießl als Schirmherr, unser Bezirksvorsitzender und Staatsminister für Finanzen, Landesentwicklung und Heimat Dr. Markus Söder und natürlich unser Landtagsabgeordneter Hans Herold.
Natürlich waren auch unsere Ehrenmitglieder, Altbürgermeister Helmut Zollhöfer und Konrad Enßner anwesend.
Nach seiner Begrüßung und einem Totengedenken für unsere verstorbenen Mitglieder, übergab Klaus-Ulrich Knorr das Mikrofon an unseren Bürgermeisterkandidaten Uwe Emmert der durch das Programm führte und auch einen Vortrag zur Chronik vorbereitet hatte.
Erster Festredner war dann Schirmherr und Landrat Matthias Dießl. Er ging in seinem Grußwort auf die vielen Aktivitäten ein und dankte dem Ortsverband für sein Engagement und die stets gute Zusammenarbeit.
Uwe Emmert blickte dann in kurzweiliger und frischer Art und Weise auf die letzten 50 Jahre zurück, insbesondere auch in das Jahr 1964. Er informierte die Gäste z.B. darüber, dass im Gründungsjahr unseres Ortsvereins z.B. Cassius Clay zum ersten Mal Boxweltmeister wurde und auch der Winter 1964 sehr mild war – sonst hätte man nicht 25.000 Tonnen Schnee zu den Olympischen Spielen nach Innsbruck transportieren müssen. In Wilhermsdorf war das prägende Ereignis des Jahres sicherlich die Eröffnung des neuen Schulgebäudes „an der Steige“. Wilhermsdorf hatte damals 3.000 Einwohner und konnte sicherlich auch von den geburtenstarken Jahrgängen und der guten wirtschaftlichen Lage profitieren.
Beliebte Vornahmen waren damals u.a. Wolfgang und Uwe – dies gab Uwe Emmert als „1964er“ natürlich gerne als Information an die Gäste. Gegründet wurde der CSU-Ortsverband dann nach vereinzelten Aktivitäten im Kreisverband Neustadt dann durch Meinhard Morner, Otto Augustin, Fritz Grötsch, Hermann Bratenstein, Ludwig Götz, Georg Vogel sen., Wilhelm Leiß und Hermann Zeilinger.Fritz Grötsch, der auch anwesend war, wurde zum ersten Kassier gewählt.
Bereits kurz nach der Gründung war der OV auch schon politisch aktiv und konnte schon bei der Kommunalwahl 1966 insgesamt 4 von 16 Sitzen erreichen. Die Anzahl der Sitze wurde dann in den Folgejahren ständig ausgebaut und 1978 konnte endlich mit Helmut Zollhöfer auch das Bürgermeisteramt für die CSU „erobert“ werden, das man dann bis 1996 behalten konnte. Seit 1978 stellt die CSU auch regelmäßig die stärkste Fraktion im Gemeinderat und mit Herta Gräf wurde bereits 1984 die erste Frau in den Gemeinderat gewählt.
In all den Jahren hat die CSU die Entwicklung der Gemeinde prägend mitgestaltet und gerade unter der Führung von Helmut Zollhöfer ist es gelungen, unser Wilhermsdorf von einem Sanierungsfall zu einer aufstrebenden Gemeinde zu entwickeln.
Jetzt gilt es, diese erfolgreiche Arbeit fortzusetzen – dafür steht mit Uwe Emmert ein Bürgermeisterkandidat und mit unserer Liste ein sehr gutes Team für den Gemeinderat bereit. Uwe Emmert bedankte sich hier ganz herzlich bei allen Kandidatinnen und Kandidaten für ihr Engagement und ihren Einsatz – dies ist heute leider nicht mehr selbstverständlich. Die Politik als eine der tragenden Säulen der Gesellschaft wieder besser zu platzieren, darin sieht Uwe Emmert auch eine große Herausforderung an die lokale Politik. Weiter ging er auch auf die unzähligen Aktivitäten des Ortsverbandes in der Gesellschaft und die zeitraubende und arbeitsintensive Arbeit bei Wahlkämpfen ein. Hier haben sich in den 50 Jahren immer genügend Menschen gefunden die bereit waren diesen Dienst an Gesellschaft und Gemeinde in unzähligen Stunden zu leisten – ihnen gebührt herzlicher Dank.
Unterstützung hat er Ortsverband hier auch von der Frauen-Union und der Jungen Union erfahren, die als eigene Einheiten zeitlich später gegründet wurden und die ebenfalls immer aktiv sind und somit den Ortsverein immer hilfreich unterstützen.
Einige Beispiele was die CSU in Wilhermsdorf mit FU und JU neben der politischen Arbeit auch kulturell und gesellschaftlich geleistet hat und leistet:
- Informationsveranstaltungen zu aktuellen Themen
- Tanz- und Stimmungsveranstaltungen, Weißwurstfrühschoppen
- Ferienprogramm und Aktionen zum Schulanfang
- Zeltlager und Skifahrten für Jugendliche
- Kaffeenachmittag
- Bestelabende
- Teilnahme am Weihnachtsmarkt und Marktplatzfest
- Schmücken des Osterbrunnens
Heute hat unser Ortsverband 117 Mitglieder, zusammen mit den Mitglieder der JU und FU kommen wir auf über 200. Kameradschaft, Miteinander, Menschlichkeit und Christliche Werte – das waren, sind und werden auch weiterhin die Fundamente im Ortsverband bleiben -dafür lohnt es sich immer mitzumachen!
Es sind aber auch die starken Partner an der Seite die man braucht um erfolgreich zu sein – und von denen waren mit Landrat, Staatsminister und Landtagsabgeordnetem auch ganz wichtige und verlässliche Partner anwesend. So konnte Uwe Emmert am Schluss seiner Rede, die mit sehr viel Applaus bedacht wurde, das Mikrofon an unseren „fränkischen“ Staatsminister Dr. Markus Söder weitergeben.
Markus Söder nahm dann in seiner Festrede den Ball gerne auf und bedankte sich bei Uwe Emmert für den gelungen Vortrag – nicht ohne augenzwinkernd „Markus“ als den beliebtesten Vornamen des Jahrgangs 1967 zu nennen.
Gerne kommt er immer wieder zu uns nach Wilhermsdorf – auch weil er hier eine sehr enge verwandtschaftliche Verwurzelung direkt mit der Gastwirtsfamilie hat. Er streifte dann die die Landes- und Finanzpolitik und stellte hier ganz klar auch die Erfolge der CSU als die Partei, die Bayern dorthin gebracht hat wo es heute ist, heraus. Mit ihm als Finanzminister ist es auch gelungen, Gelder vom Süden des Landes nach Franken umzuleiten um hier auch wichtige Projekte zu fördern – z.B. die Kaiserburg Nürnberg und die Cadolzburg. Dafür wird er auch weiter kämpfen – genauso wie um die Neuregelung des Länderfinanzausgleichs in dem Bayern als der „Hauptzahler“ zwischenzeitlich viele andere Bundesländer mitfinanziert. Er sieht unseren Ortsverband auf einem guten Weg und würde Uwe Emmert ohne zu zögern zum Bürgermeister wählen, weil er in ihm den Mann sieht, der unsere Gemeinde weiter nach vorne bringen kann. Mit den besten Wünschen für die Zukunft und nochmaligem Dank für die Einladung schloss er dann seine Ausführungen. Für seinen sehr launigen, kurzweiligen und informativen Vortrag bekam er dann sehr lang anhaltenden Applaus von den Gästen – und als Wegzehrung für die viele Arbeit einen Korb mit Wilhermsdorfer „Köstlichkeiten“. Als nächsten Redner begrüßte Uwe Emmert dann Hans Herold auf der Bühne der ebenfalls die besten Wünsche übermittelte und kurz über die Landespolitik aus der Sicht seines Wahlkreises informierte.
Nun war es im Programm an der Zeit, besonders verdiente Mitglieder in diesem Rahmen zu ehren, was unserer Ortsvorsitzender Klaus-Ulrich Knorr natürlich gerne machte. Als erster war dies Fritz Grötsch, der als Gründungsmitglied und erster Kassier die Anfangszeit mitgeprägt hat und der auch einige Jahre als Gemeinderat tätig war. Auch er bekam zum Dank einen Geschenkkorb.
Leider konnten die Gründungsmitglieder Otto Augustin und Hermann Zeilinger aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesend sein – sie bekamen den Geschenkkorb und den herzlichsten Dank im Nachgang an den Abend persönlich von Uwe Emmert übermittelt.
In einer Laudatio stellte Klaus-Ulrich Knorr dann die Verdienste und das Wirken unserer Ehrenmitglieder Helmut Zollhöfer und Konrad Enßner heraus. Konrad Enßner ist jetzt seit 36 Jahren Gemeinderat, davon viele Jahre als Fraktionssprecher. Er war auch viele Jahre 2. Vorstand und Gründungsmitglied der Jungen Union – nicht zu vergessen seine lange Tätigkeit als Vorstand und Kommandant der FFW Wilhermsdorf.
Helmut Zollhöfer war 18 Jahre Bürgermeister der Gemeinde und langjähriger Ortsvorsitzender.Unter seiner Führung gab es sowohl für die Gemeinde, als auch im Ortsverband einen großen Aufschwung der auch heute noch deutlich spür- und sichtbar ist. Als Dank und Anerkennung wurde er von der Gemeinde zum Altbürgermeister ernannt. Auch sein neues großes Hobby, die Oldtimerfreunde Wilhermsdorf, hat Helmut Zollhöfer zu einem florierenden und aktiven Verein gemacht.
Für ihre großen Leistungen und ihre Engagement für unsere Gemeinde und unseren Ortsverband gebührt Konard Enßner und Helmut Zollhöfer deshalb ganz ganz herzlicher Dank!
Nach den Ehrungen kamen wir dann zum letzten Programmpunkt des Abends, den Grußworten der Vereine. Klaus-Ulrich Knorr und Uwe Emmert konnten hier sehr viele Vertreter auf der Bühne begrüßen und neben Geschenken wurden unserem Ortsverband auch die herzlichsten Glückwünsche, verbunden mit einem Dank für die allzeit gute Zusammenarbeit, übermittelt. Gegen 21.30Uhr war dann ein, trotz der Dauer von 3 Stunden, sehr gelungener und kurzweiliger Abend zu Ende der dann mit frohen Klängen der Musikkapelle noch einer Verlängerung erfuhr.
Von allen Gästen wurde uns großes Lob für die Gestaltung und das Programm ausgesprochen. Dafür herzlichen Dank allen, die zum Gelingen dieses Ehrenabends beigetragen haben, insbesondere:
- unseren politischen Partnern, Mitstreitern und Unterstützern
Staatsminister Dr. Markus Söder, Landrat Matthias Dießl und Landtagsabgeordneter Hans Herold für die Glückwünsche und Grußworte
- der Frauen-Union für die Dekoration
- dem Gesangverein und der Musikkapelle für die musikalische Umrahmung
- unseren fleißigen Helfern in der Vorbereitung, beim Aufbau, am Festabend und natürlich auch beim Aufräumen
- der Gastwirtsfamilie Weihbrecht mit ihrem Team für die Bewirtung und Nutzung des Saales
- den anwesenden Vereinen, Ortsverbänden und Gästen für ihre Teilnahme, die Grußworte und die Geschenke
- und natürlich unseren Mitgliedern für die langjährige Treue und Unterstützung
Gemeinschaftlich haben wir so zu einem gelungen Festkommers beigetragen – dafür nochmals

„Herzlichen Dank!“

CSU Wilhermsdorf

Klaus-Ulrich Knorr 

Neustädter Str. 44

91452 Wilhermsdorf

 

mobil: 0170 4109610

info@csu-wilhermsdorf.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© juergen@zollhoefer.de